Noten

wohltemperiertes_klavier_cover_partitur_400p

Edition Rhapsodie ER 120
J.S. Bach: Das Wohltemperierte Klavier
Arrangement für Streichquartett von Joerg Widmoser
Streichquartett

Das Wohltemperiertes Klavier von J.S. Bach erstmals in der Bearbeitung für
Streichquartett
Die Musik kommt vertraut daher, die Melodien sind wohl bekannt und doch stutzt der Hörer: Bachs Wohltemperiertes Klavier? In der Tat. Jedoch ist es kein Pianist, der diesen Meilenstein der Musikgeschichte interpretiert, sondern es spielen vier Streicher. Joerg Widmoser, Primarius des Modern String Quartet, hat den Zyklus aus 24 Präludien und Fugen für Streichquartett arrangiert und schafft so erstmals in der Geschichte des Werkes die Möglichkeit, es auch in dieser naheliegenden Besetzung zu spielen.

Das weitgehend vierstimmige Arrangement Widmosers der im Original zum Teil nur zweistimmigen Stücke kommt nicht nur den klanglichen Möglichkeiten des  Streichquartetts entgegen, sondern diese Besetzung aus vier Instrumenten wird auch der Polyphonie von Bachs Musik auf beeindruckende Weise gerecht. Die Mehrstimmigkeit wirkt leicht und selbstverständlich, was nicht zuletzt dem umsichtigen Satz Widmosers zu danken ist, der insgesamt fünf Jahre an dem neuen Arrangement arbeitete: Nur bei einigen Präludien veränderte er musikalische Struktur und rhythmische Verteilung, um sie an den
Klangkörper des Streichquartetts anzupassen.

CD Tipp: Modern String Quartet – J.S. Bach: Das Wohltemperierte Klavier (Upsolute Music Records UMR 125)

PDF Wohltemperiertes_klavier_partitur_auszug

 

a_sweet_embrace_cover_400p

Edition Rhapsodie ER 117
A Sweet Embrace
Joerg Widmoser, op. 45, 1986
Streichquartett

Das Stück für Streichquartett ist eine komplexe langsame Jazz-Ballade. Auf eine
nacheinander von erster Violine und Cello mit elegantem, weit geschwungenem Melos
gestaltete Einleitung folgen spannende Wechsel von Ensemblespiel und Einzelbeiträgen
aller vier Instrumente. Ein Solo des Primarius bewegt sich im zweiten und dritten von vier
Teilen über ostinaten Figuren des Cellos und hebt sich wirkungsvoll ab von teilweise
parallel geführten Kollektiven der beiden anderen Streicher. Triolen in verschiedenen
Formen sorgen für Lebhaftigkeit. Beim folgenden Solo der zweiten Geige wird das
Geschehen in Sextolen verdichtet. Ein ruhiger Ausklang beendet die Ballade. !
Genre: Crossover

PDF a_sweet_embrace_auszug

 

108_cover_longing_400p

Edition Rhapsodie ER 108
Longing
Joerg Widmoser, op. 31
Streichquartett
Diese 32-taktige Medium-Ballade entwickelt unter Anführung des Primarius mit dem
gesanglichen Thema eine organische Polyphonie und einen wiegenden Rhythmus.
Spannung wird im zweiten Chorus erzielt durch einen vom Cello begonnenen, über
Bratsche und zweite Geige zur ersten Geige führenden Zyklus von nur sparsam pizzicatobegleiteten Soli in „jazzy style“. Eine neue Phase mit den beiden Violinen im Zentrum folgt. Nach 96 Takten leitet eine Themenreprise den Schluss des Stücks ein.
Stilistik: Crossover

PDF 108_longing_auszug

107_gershwin_summertime_400p

Edition Rhapsodie ER 107
Summertime
George Gershwin
Arrangement für Streichquartett: Joerg Widmoser
Das Wiegenlied der Bess aus der Gershwin-Oper „Porgy and Bess“ erfährt eine
zupackende Bearbeitung für Streichquartett. Auf eine neuartige Intro folgt das berühmte
Thema in differenziert polyphonem Satz. Intensiv tänzerische, fetzige Reggae-Rhythmen –
etwa mit Themen-Variationen der Viola –bestimmen danach das Arrangement. Swingende
Soli von erster Geige und Cello in notierter Form sowie zupackende Kollektive reihen sich
aneinander. Virtuosität und ein gut eingespieltes Quartett sind in dem rund
siebenminütigen Stück gefordert.
Stilistik: Crossover
CD Tipp: Modern String Quartet – Fever (Upsolute Music Records UMR 119)

PDF 107_summertime_auszug

106_cover_grand_canyon_partitur_400p

Edition Rhapsodie ER 106
Grand Canyon Suite
Joerg Widmoser, op. 111
Suite für Orchester, Jazztrio und Solovioline
Die Grand Canyon Suite ist das erste Orchesterwerk Joerg Widmosers. die 3 Sätze Lento-
Andante, Molto Allegro und Andante entstanden während eines Studienaufenthalts am
Naturwunder Grand Canyon in Amerika.
Das nur im Titel an ein Stück Ferdinand Grofés von 1931 erinnernde Werk ist eine Art
Concerto grosso in c-moll für Jazzcombo und Orchester. Einem Quartett mit elektrischer
Violine, die Raum für Solochorusse hat, vor (E-)Klavier, E-Bass und Schlagzeug ist ein
Ensemble aus vier Holzbläsern (Bassklarinette statt Fagott) und drei Blechbläsern (2 tp, 1
tb) sowie vollem Streichersatz zugeordnet. Entgegen gängigen Konzertstücken steht bei
dieser Crossover-Komposition ein schneller Satz (Molto Allegro) zwischen zwei langsamen
(Andante). Der Komponist bietet eine ganz eigene programmatische Deutung der
berühmten amerikanischen Landschaft. Aufführungsdauer: ca. 20 Minuten.
Stilistik: Crossover
CD Tipp: Joerg Widmoser – Orchesterwerke (Pool 65993)

PDF 106_grand_canyon_suite_auszug

103_judy_cover

Edition Rhapsodie ER 103
Judy
Joerg Widmoser, op. 30
Streichquartett
Das Stück für Streichquartett ist teilweise dialogisch angelegt. Einzelphrasen und
Solopassagen stehen auf einer variablen Basis von pointiert rhythmischen,
mehrstimmigen Ensembles. Die größten Soloanteile kommen der ersten Geige zu. Die
spannungsreiche, teils ironisch salonmusikhafte, teils jazzige Komposition ist ein
Liebeslied für Streichquartett. Stilistik: Crossover

PDF: 103_judy_auszug

102_ballata_con_fuga_400p

Edition Rhapsodie ER 102
Ballata con fuga
Joerg Widmoser, op. 58
Streichquartett

Angelehnt an eine Tanzliedform der italienischen Renaissance, entwickelt das Crossover-
Stück für Streichquartett in seiner ersten Hälfte ein polyphones Geflecht von wechselnder
Dichte mit eigenen Anteilen aller Spieler. In der zweiten Hälfte handeln Viola und Violinen
ein virtuos geprägtes Fugenthema ab in einem komplexen Ensemble mit dem Cello als
rhythmisch intensiver Basis. Eine variierte Reprise der Ballata und ein überraschender Lift
abwärts vom Diskant in den Bass beenden das anspruchsvolle, etwa sechs Minuten
dauernde Stück.

CD Tipp: Modern String Quartet – Jazz für Streichquartett (Upsolute Music Records UMR
126)

PDF: 102_ballata_con_fuga_auszug

 

 

 

Weitere Noten bei Schott:

Modern String Quartet presents Vol. 1: Stevie Wonder: Sir Duke – Joerg Widmoser: Thats New – Partitur und Stimmen für Streichquartett Schott Verlag ED 7676)

Modern String Quartet presents Vol. 2: Miles Davis: All Blues – Jost H. Hecker: Joeys Rock – Partitur und Stimmen für Streichquartett Schott Verlag ED 7677)

Modern String Quartet – Joerg Widmoser: Präludium und Fuge – Partitur und Stimmen für Streichquartett Schott Verlag ED 8767)

Modern String Quartet – Andreas Höricht: W.Y.H.I.W.Y.G. – Partitur und Stimmen für Streichquartett Schott Verlag ED 8768

Und:

Jost-Henrich Hecker: Bremsflüssigkeit (Eigenverlag)


Jost-Henrich Hecker: Maxl (Eigenverlag)

Kommentare sind geschlossen